"Radio Maria": Bischöfe beten im Mai Rosenkranz mit Gläubigen

Liveübertragung um 18.20 Uhr, Bischöfe wechseln sich täglich ab.

02.05.2022

WIEN / SALZBURG (eds/kap) Ab 1. Mai beten die österreichischen Bischöfe täglich abwechselnd live auf "Radio Maria" den Rosenkranz. Bischof Werner Freistetter hat am Sonntag die Gebetsreihe im Marienmonat um 18.20 Uhr eröffnet. Der Militärbischof hat dabei den Glorreichen Rosenkranz vorgebetet. Kardinal Christoph Schönborn wird am 6., 15. und 30. Mai mit den Gläubigen den Rosenkranz beten. Erzbischof Franz Lackner wird am 13. Mai, dem Fatimagedenktag, über Radio mit den Betenden verbunden sein. An diesem Tag startet auch die mehrtägige Solidaritätsaktion "Mariathon", bei der die Radio-Maria-Stationen weltweit in ihren Programmen Spenden für Radioprojekte sammeln - heuer insbesondere auch für die Sender in der Ukraine.

Der Apostolische Nuntius in Österreich, Erzbischof Pedro Lopez Quintana, wird am 20. Mai das Gebet sprechen. Neben den amtierenden Bischöfen werden auch diesmal emeritierte Bischöfe wie der frühere St. Pöltner Bischof Klaus Küng am 2. und 16. Mai sowie der ehemalige Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser am 18. und 28. Mai das Rosenkranzgebet mit den Gläubigen leiten. Weil Radio Maria in Südtirol empfangen wird, ist auch der Bischof von Bozen-Brixen, Ivo Muser, in die Gebetsaktion eingebunden, der am 17. Mai den Rosenkranz beten wird.

Die Gebetsreihe wird am 31. Mai mit dem Salzburger Weihbischof Hansjörg Hofer beschlossen. "Ich bin deswegen sehr gerne dabei, weil ich auf die Kraft des Gebetes vertraue. Denn das vertrauensvolle Gebet ist eine Quelle, von der viel Segen ausgeht. Zudem ist dieses Gebet nicht nur ein Miteinander, sondern auch ein Füreinander. Wenn das gläubige Volk mit den Bischöfen betet und umgekehrt, dann können wir uns auch gegenseitig tragen und stärken", ermutigte Weihbischof Hofer im Vorfeld.

Die Katholische Kirche in Österreich gedenkt im Mai besonders der heiligen Maria. In fast allen Pfarren werden der Mutter Jesu spezielle Andachten gewidmet. Rosenkranzgebet und Marienlieder sind dabei oft Teil des geistlichen Programms, das in vielen Gemeinden auch von Laien geleitet wird.

Radio Maria ist über UKW in verschiedenen Region in Österreich und über Digitalradio DAB+ bundesweit zu empfangen, weiters über Satellit und diverse Kabelanbieter sowie im Internet. (Infos: www.radiomaria.at)

EDS Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.