Krieg in der Ukraine: Erzbischof Lackner lädt zu Friedensgebet

Gemeinsames Friedensgebet mit der ukrainischen griechisch-katholischen Gemeinde Salzburgs – Feier findet am Samstag, 26. Februar 2022, um 18.30 im Salzburger Dom statt – Einladung ergeht auch an Vertreterinnen und Vertreter der Ökumene

Betende Gottesmutter in der Sophienkathedrale zu Kiew

24.02.2022

SALZBURG (eds-24. 2. 2022) / Die Erzdiözese Salzburg reiht sich in die zahlreichen Aufrufe zum Gebet um Frieden in der Ukraine ein. Für Samstag, 26. Februar 2022, lädt Erzbischof Franz Lackner um 18.30 Uhr zum gemeinsamen Gebet des byzantinischen Hymnos Akathistos in den Salzburger Dom ein. Die Feier wird durch die ukrainische griechisch-katholische Gemeinde Salzburgs gestaltet und von deren Pfarrer Vitaliy Mykytyn geleitet. Der Erzbischof wird der Feier vorstehen. Im Anschluss werden Jugendliche der ukrainischen Gemeinde gemeinsam mit der Katholischen Jugend und der Loretto-Jugend eine Lichterkette bilden, die vom Dom ausgehen wird. Es werden zudem Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen christlichen Kirchen aus dem Gebiet der Erzdiözese teilnehmen. Das Gebet wird auch per Livestream übertragen werden.

Erzbischof Lackner sagte dazu: „Die Berichte über den russischen Angriff auf die Ukraine und die jüngsten politischen Entwicklungen zwischen Russland, der Ukraine und der ganzen Welt sind schockierend und erschütternd. Die zahlreichen Aufrufe zur Deeskalation wurden nicht gehört. Umso mehr ist es nun unsere Pflicht, solidarisch mit allen zu sein, die sich für den Frieden einsetzen, die unter dem aufziehenden Grauen des Krieges leiden. Wir sind nach unserem Glauben zum Erhalt des Friedens aufgerufen, den Jesus Christus uns hinterlassen hat. Es zeigt sich nun, wie zerbrechlich dieser Frieden ist. Umso mehr braucht es nun unsere Gebetsanstrengungen um den wahren Frieden in der Welt und in den Herzen der Menschen. In diesem Sinne rufe ich alle auf, sich dem gemeinsamen Gebet mit der ukrainischen Gemeinde anzuschließen.“ Pfarrer Vitaliy Mykytyn dankte dem Erzbischof für die gemeinsame Initiative und fügte hinzu, dass dieses Gebet „ein starkes Zeichen der Verbundenheit und der Solidarität unter Christinnen und Christen für den Frieden“ sein werde.

Bereits heute, Donnerstag, 24. Februar 2022, wird die Katholischen Aktion mit ihren Gliederungen Katholische Frauenbewegung, Katholische Männerbewegung und Katholische Jugend um 19:00 eine Mahnwache vor der Salzburger Markuskirche abhalten, die seit 1999 der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Gemeinde Salzburg als geistliche Heimat dient. Im Vorfeld wird auch dort bereits ein Friedensgebet stattfinden.

Die Ukrainische Griechisch-Katholische Kirche gehört zu den katholischen Ostkirchen, die der byzantinischen Tradition folgen, aber in voller Einheit mit dem Apostolischen Stuhl verbunden sind. Weltweit gehören ihr etwa 4,3 Millionen Menschen an, sie ist damit die größte unter den orientalischen katholischen Kirchen. Die Salzburger Gemeinde ist seit 1999 in der Markuskirche in der Landeshauptstadt beheimatet. Sie umfasst derzeit etwa 400 Gläubige.

EDS Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.