Erzbischof Franz Lackner würdigt verstorbenen Bischof Elmar Fischer

Vorsitzender der Bischofskonferenz über früheren Bischof der Diözese Feldkirch: "Eheleute und Familien waren ihm ein Herzensanliegen"

19.01.2022

SALZBURG/FELDKIRCH (kap) / Zum Gebet für den am Mittwoch verstorbenen emeritierten Feldkircher Bischof Elmar Fischer hat der Salzburger Erzbischof Franz Lackner aufgerufen. Er würdigte zudem in einer Stellungnahme die Verdienste des Verstorbenen. Wörtlich hielt der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz gegenüber Kathpress fest: "Als dritter Bischof der jungen Diözese Feldkirch hat Bischof Fischer Akzente gesetzt. Eheleute und Familien waren ihm ein Herzensanliegen. Zeitlebens hat er - treu seinem Wahlspruch - das Reich Gottes gesucht und die Zugaben des Lebens mit Dankbarkeit empfangen. Lieber Bischof Elmar, vergelt's Gott für all das Gute, das du getan hast."

Fischer starb Mittwochfrüh im Landeskrankenhaus Feldkirch, wo er wegen einer schweren Covid-Erkrankung auf der Intensivstation behandelt wurde. Er war von 2005 bis 2011 der dritte Diözesanbischof der erst 1968 errichteten Diözese Feldkirch.  Als bischöflichen Wahlspruch wählte Fischer eine Stelle aus dem Matthäus-Evangelium: "Suche das Reich Gottes - in allem! Das andere wird dir dazugegeben".

EDS Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.