Advent: Der Countdown bis Weihnachten beginnt

Kirchliche Angebote auf Themenportal. Erzbischof  Franz Lackner: „Kleine Zeichen vermögen Großes“

24.11.2021

SALZBURG (eds)  Der Adventbeginn steht unmittelbar bevor und so wie vieles andere auch werden die damit verbundenen Feierlichkeiten im diesem Jahr coronabedingt anders ablaufen. Advent und Weihnachten fallen aber nicht aus: Die Erzdiözese Salzburg lädt die Menschen ein, zu Hause zu feiern und stellt viele Angebote auf ihrer Website www.eds.at/weihnachten zur Verfügung.

Lackner: Erwartende Haltung dieser Zeit neu entdecken

Der Salzburger Erzbischof Franz Lackner wirbt um adventliche Zuversicht. „Auch wenn wir uns den Advent heuer anders vorgestellt haben, gilt es – gerade jetzt – die erwartende Haltung dieser Zeit neu zu entdecken“, sagt Lackner. Der Advent sei „immer schon ein Warten auf bessere Zeiten“ gewesen, „nicht ein Sich-Verschließen vor unangenehmen Wahrheiten und Neuigkeiten, aber ein genaues Hinhören, was uns in diesen Wochen bewusst werden mag“, hält er fest.

„Gott, der die Liebe ist, möchte in unserer Welt ankommen. Ist es nicht einen Versuch wert, diese zärtliche Zusage auch in unserem Alltag zu leben?“, fragt der Erzbischof und benennt konkrete Ideen: „Ein freundliches Wort, ein Telefonat, ein zuversichtliches Lächeln. Kleine Zeichen vermögen Großes. Wie auch Gott uns als Kind in der Krippe klein und unaufdringlich begegnen will, so sind es auch unsere kleinen Bemühungen, die angesichts der aktuellen Herausforderungen Lichtbringer sind für unseren Nächsten.“

Offenes Ohr in stillster Zeit

Ängste, Einsamkeit, Streit in der Familie: Gerade in der stillsten Zeit des Jahres braucht es oft ein offenes Ohr. Alle kirchlichen Gesprächsangebote – von der Telefonseelsorge bis zur Familienberatung – sind übersichtlich gelistet auf www.eds.at/weihnachten.

So geht die Adventkranzsegnung

Am ersten Adventwochenende finden alljährlich die Adventkranzsegnungen statt. Gottesdienste können – unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regelungen – stattfinden. Zusätzlich sind die Menschen eingeladen, ihre Adventkränze selbst zu Hause zu segnen, die Do-it-yourself-Anleitung hierzu gibt es auf www.eds.at/weihnachten.

Der Salzburger Dom überträgt im Advent außer den regulären Gottesdiensten die Adventkranzsegnung online am Samstag, 27. November, um 17 Uhr, das anschließende „Einläuten“ des Advents um 18 Uhr sowie alle Rorate-Messen jeweils montags, mittwochs und freitags um 6.30 Uhr im Livestream: www.salzburger-dom.at

Nikolaus zuhause feiern

Alle Familien sind herzlich dazu eingeladen, selbst eine kleine Nikolausfeier zu gestalten und den Namenstag des „Kinder-Heiligen“ zum Anlass für ein gemütliches Fest zuhause zu nehmen. Die Katholische Jungschar hat einige Ideen gesammelt, wie man diesen besonderen Tag auch ohne Besuch des heiligen Nikolaus mit der ganzen Familie feiern kann. www.eds.at/weihnachten

Advent, Advent: großes Themenpaket

Die Erzdiözese hat auf www.eds.at/weihnachten ein großes Themenpaket für Advent und Weihnachten geschnürt. Dorf findet sich allerlei Wissenswertes, Praktisches und Besinnliches für die bevorstehende „stillste Zeit“ im Jahr. Eine Video-Anleitung zum Adventkranzbinden darf natürlich nicht fehlen, sodass das nadelige Unterfangen bestimmt gelingt. Wer noch eine Idee für die (sinn-)volle Befüllung des Adventkalenders – selbstverständlich lockdowntauglich – sucht, wird ebenso fündig wie Wissbegierige, die herausfinden wollen, was hinter Brauchtum und Symbolik in dieser besonderen Zeit steckt.

Was feiern wir im Advent?

Der Advent ist für Christinnen und Christen eine Zeit, in der sie sich auf Weihnachten, auf das Fest der Geburt Jesu Christi, vorbereiten und auf die Ankunft des Erlösers warten. Der Advent beginnt mit dem ersten Adventsonntag und endet am Heiligen Abend. Bräuche lassen die Vorfreude auf das Weihnachtsfest noch intensiver werden: Adventkranz und Adventkalender oder Lieder vom Warten und Hoffen.

EDS Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.