Rahmenordnung für die Benutzung

(gem. KAO-Ö 2021, § 8)

  1. Benutzer*innen des Archivs der Erzdiözese Salzburg müssen ihre Identität nachweisen und die Bestimmungen der Benutzungsordnung durch ihre Unterschrift als verbindlich anerkennen.
     
  2. Benutzer*innen haben ihre Forschungsziele bekannt zu geben. Archivar*innen können nur beraten; die Bearbeitung der Archivalien ist von Benutzer*innen selbst zu leisten. Die dafür notwendigen Vorkenntnisse (v. a. Schriftkunde, Sprache) werden vorausgesetzt.
     
  3. Die Möglichkeit zur Einsichtnahme in die Bestände ist ausnahmslos im Benutzerraum unter Aufsicht des Archivpersonals gegeben. Ein Betreten der Speicherräume ist nicht gestattet. Entlehnungen von Archivalien an Privatpersonen sind ausgeschlossen. Entlehnungen an andere Archive, sonstige wissenschaftliche Einrichtungen, Museen oder für Ausstellungen sind in besonderen Fällen möglich und bedürfen vertraglicher Vereinbarungen (Leihvertrag).
     
  4. Es werden nur geordnete uns solche Archivalien ausgegeben, deren Erhaltungszustand eine Nutzung erlaubt. Ferner werden nur Archivalien bereitgestellt, die nicht mehr unter die archivische Schutzfrist (= 30 Jahre nach Aktenschluss bzw. bei personenbezogenen Daten nach dem Tod der Betroffenen oder 110 Jahre nach der Geburt, s. KAO-Ö, § 9) oder unter sonstige Schutzbestimmungen fallen. Sondergenehmigungen und Schutzfristverkürzungen sind in begründeten Fällen möglich. Der Antrag hierzu ist bei der Leitung des Archivs der Erzdiözese Salzburg schriftlich einzubringen.
     
  5. Benutzer*innen verpflichten sich, die vorgelegten Archivalien mit größter Sorgfalt zu behandeln, in der vorhandenen Ordnung zu belassen und bei der Rückgabe wieder ordnungsgemäß in die beschrifteten Schachteln bzw. Mappen einzureihen. Es ist streng untersagt, Vermerke etc. anzubringen, Archivalien als Schreibunterlage zu verwenden und geöffnete Archivalien oder Bücher aufeinanderzulegen. Für schriftliche Aufzeichnungen sind ausschließlich Bleistifte zu verwenden. Im Benutzerraum, in dem WLAN vorhanden ist, können Notebooks u. a. elektronische Geräte benutzt werden.
     
  6. Die Anfertigung von Scans und Fotokopien ist in beschränktem Ausmaß möglich, sofern der Erhaltungszustand der Archivalien dies zulässt (vgl. Entgeltordnung). Fotokopien von Urkunden und Akten mit Siegelabdrücken sowie aus gebundenen Archivalien sind grundsätzlich verboten. Dies gilt auch für Archivalien, die nur mit Sondergenehmigung benutzt werden dürfen. Das selbständige Fotografieren mit digitalen Geräten (ohne Blitz!) ist nur nach Rücksprache möglich. Für qualitativ hochwertige Reproduktionen und für die Anfertigung von Scans aus gebundenen Archivalien steht im Benutzerraum ein Bookeye zur Verfügung.
     
  7. Die Anzahl der gleichzeitig auszugebenden Einheiten ist beschränkt. Archivalien, die online zugänglich sind, werden grundsätzlich nicht vorgelegt. Es wird gebeten, beim Verlassen des Benutzerraums das Ende der Bearbeitung bekanntzugeben. Wird die Arbeit lediglich unterbrochen, so kann dies mit Angabe einer Bereitstellungsfrist mitgeteilt werden.
     
  8. Bei Veröffentlichungen besteht die Verpflichtung, die aus den Beständen des Archivs verwendeten Archivalien zu zitieren (Archiv der Erzdiözese Salzburg [AES], Bestand, Schachtel, Faszikel oder Nummer). Editionen und Reproduktionen von Archivgut sind genehmigungspflichtig. Bei Veröffentlichung oder Vervielfältigung von Forschungsergebnissen, die aus Beständen des Archivs der Erzdiözese Salzburg gewonnen werden, ist diesem unaufgefordert und kostenlos ein Belegexemplar zu übermitteln. Dies gilt auch für ungedruckte wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten.
     
  9. Benutzer*innen verpflichten sich, die einschlägigen Bestimmungen des Personenstandsgesetzes, der Datenschutz-Grundverordnung und des Urheberrechtes zu beachten und erklären mit ihrer Unterschrift, bei der Publikation von Forschungsergebnissen, die auf den zur Einsicht vorgelegten Archivalien basieren, keine geschützten personenbezogenen Daten zu veröffentlichen. Zuwiderhandlungen haben Benutzer*innen selbst zu vertreten.
     
  10. Verstöße gegen diese Ordnung können die sofortige Ausschließung von der weiteren Benutzung zur Folge haben.

 

Entgelte für die Nutzung im Archiv der Erzdiözese Salzburg


1. Allgemeines
Die persönliche Benutzung von Archivalien im Archiv der Erzdiözese Salzburg ist grundsätzlich kostenlos. Die Benutzung von Matriken (Kirchliche Matriken, Altmatriken) ist gesondert geregelt. Für den Einsatz von Notebooks durch Benutzer*innen wird bis auf weiteres keine Betriebskostenpauschale in Rechnung gestellt.

2. Schriftliche und mündliche Anfragen
Die Beantwortung nichtamtlicher schriftlicher oder mündlicher Anfragen erfolgt nach Maßgabe der personellen und technischen Möglichkeiten des Archivs. Dafür können Entgelte verrechnet werden. Anfragende werde in diesem Fall vor Durchführung der Recherche über die voraussichtlichen Kosten der Nachforschungen informiert. Als Berechnungsgrundlage gilt ein Satz von derzeit € 70,- Stunde. Dieser Betrag wird unabhängig vom Erfolg der Nachforschungen fällig. Die Durchführung der Nachforschungen kann von einer Vorauszahlung des voraussichtlichen Entgelts und Auslagen abhängig gemacht werden.

Das Archiv kann den Anfragenden zusätzlich alle anfallenden Auslagen (z. B. Postgebühren, Bankspesen, Versicherungsauslagen) in Rechnung stellen.

3. Fotokopien
Auf Antrag der Benutzer*innen können von Archivalien, sofern deren Erhaltungszustand es zulässt und die Besorgung der anderen Aufgaben des Archivs es erlaubt, durch das Archivpersonal Scans oder Fotokopien in beschränktem Ausmaß angefertigt werden. Die Preise für Scans und Fotokopien setzen sich aus den Selbstkosten des Archivs sowie aus der Entschädigung für den erforderlichen Manipulationsaufwand zusammen.
Im Einzelnen gelten derzeit folgende Preise:
 

Kostensätze für die Anfertigung von Kopien, Digitalbildern und Filmaufnahmen
 

    Preise in EUR 
 Gruppe 0
 
 Kopien
 
 
   Fotokopien Schwarzweiß DIN A 4  0,50
   Fotokopien Schwarzweiß DIN A 3  1,00
   Fotokopien Farbe DIN A 4  2,00
   Readerprinter-Kopien DIN A 4  1,50
   Readerprinter-Kopien DIN A 3  2,00
 Gruppe 1  Digitalbilder  
   Arbeitsscan/Druckvorlage  5,00
 

 Readerprinter-Scan (jepg) 
 Ausdruck Farbe DIN A 4

 1,50 
 2,00
 
   Ausdruck Farbe DIN A 3  4,00
   Ausdruck Farbe - größere Formate je m²  40,00
   Herstellung einer CD/DVD  3,60
   E-Mail-Versand  1,80
 Gruppe 2  Reproduktionsgebühren für Druckwerke  
   Gebühr für Vervielfältigungen von Farbabbildungen  58,00
 Gruppe 3  Reproduktionsgebühren für Verwendung von
 Vorlagen des Diözesanarchivs im Internet - Publikationsdauer
 
   1 Woche  20,00
   1 Monat  40,00
   6 Monate  80,00
   1 Jahr  120,00
 Gruppe 4  Entgelte für Fernseh- und Filmaufnahmen  
   Aufnahmen zu kommerziellen Zwecken (Spiel- und Werbefilme) je angefangene Stunde Dreharbeit  150,00
   Aufnahmen zu Dokumentationszwecken/kulturellen Zwecken je angefangene Stunde Dreharbeit  75,00
 Gruppe 5 Reproduktionsgebühren für Fernseh-, Film- und  Rundfunkaufnahmen      
   Gebühr für die Verwendung von Farbabbildungen  290,00
   Gebühr für die Verwendung von Tondokumenten  150,00
 Gruppe 6  Versandspesen  


4. Fotos
Das Anfertigen von Digitalfotos (Reproduktionen von Archivalien und Fotos aus den Fotosammlungen des AES) durch Benutzer*innen ist mit Erlaubnis der Archivleitung gestattet.

a) Reproduktionen von Archivalien
Bei Reproduktionen von Archivalien durch Benutzer*innen verbleibt das Verwertungsrecht beim Archiv.

b) Reproduktionen von Fotos aus dem Bildarchiv
Bei der Anfertigung und Veröffentlichung von Reproduktionen aus den Fotosammlungen des Archivs ist die Beachtung allfällig bestehender Schutzrechte nach Urheberrechtsgesetz durch Unterfertigung einer Verpflichtungserklärung (Fotorevers) zu bestätigen. 

 

Veröffentlichungen


Für Publikationen wird zusätzlich zu den Digitalisierungskosten eine Veröffentlichungsgebühr eingehoben. Bei wissenschaftlichen, heimatkundlichen oder volksbildnerischen Publikationen und bei Veröffentlichungen, die dem Interesse der Kirche dienen, kann von der Einhebung einer Veröffentlichungsgebühr abgesehen werden.

Für Veröffentlichungen von Abbildungen werden derzeit EUR 58,- berechnet. Diese Gebühren gelten jeweils nur für eine Auflage. Für jede weitere Auflage sind die Gebühren für die Nutzungsrechte neuerlich zu bezahlen. Für Veröffentlichungen von Abbildungen in elektronischen Medien werden derzeit EUR 290,- berechnet.


Transkriptionen und Übersetzungen

Für die Archivbenutzung wird vorausgesetzt, dass Benutzer*innen die Archivalien selbst lesen können. Das Archivpersonal ist nicht verpflichtet, abgesehen von allgemeinen Hilfestellungen, Benutzer*innen aus den Archivalien vorzulesen, zu übersetzen oder zu transkribieren.
Werden Transkriptionen oder Übersetzungen vom Archiv selbst durchgeführt, so wird pro Stunde Zeitaufwand einer wissenschaftlichen Fachkraft derzeit ein Betrag von EUR 70,- in Rechnung gestellt. Ein Anspruch auf Anfertigung von Transkriptionen oder  Übersetzungen besteht nicht.
 

Gültigkeit

Diese Kostensätze gelten bis auf Widerruf.

Eine analoge Handhabung gilt für die Pfarrarchive bzw. wird den überdiözesanen Einrichtungen empfohlen.

Öffnungszeiten des Archivs >>

 

Top